INFO & BUCHEN

07459-930 04-0

Die Meilensteine der Weiss&Nesch Firmengeschichte

1928: 

Firmengründung durch Josef Weiss & Franz Nesch sen. und Einstieg in den Transport von Gütern. Im folgenden Jahr wird eine Wechselpritsche für den LKW konstruiert. So können unter der Woche Möbel, Schweine und sonstige Gegenstände transportiert werden und für die Wochenenden und die Markttage wird die Pritsche gegen eine Fahrgastzelle ausgetauscht, um Gäste durch das Land zu fahren. Die ersten "größeren" Ausflüge führen in den Schwarzwald, auf die Schwäbische Alb und zum Bodensee.

1934: 

Die zwei jungen Unternehmer entschließen sich, einen gebrauchten Bus anzuschaffen, den "Silberpfeil". Mit diesem befördert Josef Weiss Arbeitskräfte zum Echterdinger Flughafen, Franz Nesch sen. steuert weiterhin den LKW. Der Firmensitz befindet sich zu diesem Zeitpunkt in der Ortsmitte in Vollmaringen.

1939: 

Franz Nesch sen. wird samt dem LKW in den Krieg eingezogen. Josef Weiss wird erst 1942 einberufen, der Bus wird stillgelegt.

1945: 

Josef Weiss kehrt aus dem Krieg zurück und befördert im Auftrag der Franzosen Arbeiter in der näheren Umgebung. Die ersten Aufträge gibt es von den Alliierten zur Beförderung von Arbeitern nach Böblingen, Vaihingen und Stuttgart.

1946:

Franz Nesch sen. kehrt aus der amerikanischen Gefangenschaft zurück. Noch im selben Jahr wird der Betrieb in die Gündringer Straße in Vollmaringen verlagert.

1945/49: 

Der erste Bus wird selbst aufgebaut und "Gäu Perle" benannt. Nun bedient man die Linie Baisingen - Hochdorf - Göttelfingen - Eutingen - Bildechingen - Horb. Die Daimler Benz Mitarbeiter werden aus dem Gäu zum Ergenzinger Bahnhof gefahren. Nach und nach werden alle Orte direkt mit Daimler verbunden.

1962: 

Nach dem Besuch einer Handelsschule sowie dem Erlernen des KFZ-Handwerks und 5-jähriger Berufserfahrung steigen die Söhne Hans Weiss und Franz Nesch in den elterlichen Betrieb ein. Kurz darauf absolvieren beide die Meisterprüfung. Man baut den Linien- und den Berufsverkehr aus. Durch den Einsatz der "Junioren" wird der Fuhrpark stets erneuert und erweitert.

1970: 

Der Firmenmitbegründer Franz Nesch sen. verstirbt.

1971 - 1974: 

Der Betriebshof wird aus dem beengten Ortskern an den Ortsrand verlagert. Zur Verfügung stehen nun ein neues Büro, 10 Abstellboxen nebeneinander und somit ohne lästiges Rangieren, eine moderne Werkstatt und eine Waschstraße, so dass auch das Waschen von Hand ein Ende hat.

1978: 

Zum 50-jährigen Firmenjubiläum umfasst der Fuhrpark 13 Busse. Der erste Hochdecker-Reisebus mit WC fährt auf den Betriebshof.

1979: 

In diesem Jahr verstirbt der zweite Firmengründer Josef Weiss.

Der erste Doppeldeckerbus in der Region mit 96 Sitzplätzen gehört ab jetzt mit dazu. Im selben Jahr legt man mit dem ersten Reiseprogramm, 8 Tages-, 3 Pilger- und 7 Mehrtagesfahrten, den Grundstein für ein erfolgreiches drittes Standbein neben dem Linien- und Berufsverkehr.

1982: 

Johannes Weiss und Franz Nesch übernehmen die Geschäftsleitung.

1983:

Der Betriebshof wird um eine Abstellhalle für 8 Busse und einen Bremsenprüfstand erweitert.

1985:

Mit einem Doppeldecker-Reisebus S331DT beginnt die Markenumstellung von Neoplan auf Setra Busse aus Ulm.

1992:

Der erste Reisebus des Typs S315HD aus dem Hause Setra wird in Dienst gestellt.

1993:

Mit der Durchführung zahlreicher Reisen für CUP-Touristik wird nun auch der Landkreis Böblingen erschlossen. Im selben Jahr werden ein weiterer Reisebus S315HD von Setra sowie zwei Fahrzeuge des Typs O404RH aus dem Hause Mercedes geordert. Diese Busse tragen nun als Seitenaufschrift ebenfalls "Weiss&Nesch" und nicht mehr "SCHWARZWALD-RAND" wie bisher. Busse mit dem alten Schriftzug sind parallel noch bis 1999 unterwegs.

1994: 

Mit dem Kauf des ersten Radanhängers gehören ab dem nächsten Katalog jetzt auch Aktivreisen / Radtouren zum Reiseprogramm, welche fortan "voll im Trend" liegen. Der Betriebshof wird abermals zu klein und durch ein zusätzliches Gebäude erweitert.

1996:

Die Radreisen sind sehr beliebt, die Anschaffung des 2. Radanhängers erfolgt.

1997: 

Marcus Weiss und Volker Nesch werden zu weiteren Geschäftsführern ernannt.

1998: 

Zum 70-jährigen Firmengeburtstag werden gleich 5 neue Busse geordert. Der Fuhrpark besteht nun aus 16 modernen Bussen, davon 2 Doppeldecker, 5 Fernreisebusse, 4 Reisebusse, 4 Kombibusse und 1 Linienfahrzeug.

2000 - 2003:

Die Sparte Radreisen wächst und wächst, so dass jedes Jahr ein zusätzlicher Radanhänger den Fuhrpark bereichert.

2002: 

Dank der großen Nachfrage an Reisen und durch die Übernahme von „Omnibus Hettler“ aus Böblingen mit zwei Fahrzeugen wird der Fuhrpark weiter ausgebaut und besteht nun aus 24 Bussen. Die Verwaltung platzt aus allen Nähten und muss vergrößert werden. Im Neubau des Bürotraktes steht nun ein helles Großraumbüro für Kundenberatungen und Buchungen bereit. Für die Weiterbildung der Chauffeure entsteht gleichzeitig ein Seminar- und Schulungsraum. 

2003: 

75 Jahre Weiss&Nesch“ mit Jubiläumsfest

Im Jubiläumsjahr wird der Fuhrpark wiederum durch 5 neue Fahrzeuge verjüngt bzw. ergänzt. Gleichzeitig wird der Kundenservice erweitert. Zusätzlich zu den bestehenden kostenlosen Einstiegsstellen wird nun ein preiswerter Abholservice für weitere Zustiegsmöglichkeiten in der Region angeboten. Bei Zustieg am Betriebshof in Vollmaringen kann die eventuelle Wartezeit im neuen Gästecenter mit Sitzgelegenheiten, Toiletten und direktem Zugang zur Bushalle verbracht werden.

2004: 

Zum 01.01.2004 wird „Schönbuchreisen - Löffler“ mit den RBS Linien und der treuen Kundschaft übernommen. Der Fuhrpark wird durch 3 Mercedes-Busse O580RH sowie 2 Radanhänger verjüngt.

2005: 

Zum Jahreswechsel 2004/2005 werden gleich 6 Fahrzeuge ausgetauscht. Neu im Fuhrpark sind aus dem Hause Setra ein Doppeldecker Top Class S431DT, ein Fernreisebus Top Class S416HDH, ein Überlandbus S317UL sowie 2 komfortable Kombibusse S415GT. Hinzu kommt aus dem Hause Mercedes ein O580RH.

2006: 

Ab Januar sind 3 neue Setra-Busse S415 HD im Einsatz. Der Fuhrpark besteht weiterhin aus 27 Setra und Mercedes Bussen. Zusätzlich wird ein weiterer Radanhänger gekauft.

2007: 

Zum Flaggschiff wird ein weiterer Setra-Doppeldecker S431DT mit 80 Sitzplätzen in 4-Sterne-Ausführung. Zudem bereichern 2 neue Setra-Überlandbusse S417UL mit 59 bzw. 63 Sitzplätzen den Fuhrpark. Der Seniorchef Hans Weiss verstirbt im Juni. Zum Fahrplanwechsel kommen fünf Linienumläufe im Bereich Horb - Empfingen - Vöhringen - Sulz - Dornhan - Oberndorf am Neckar - Freudenstadt dazu.

2008: 

80 Jahre Weiss&Nesch werden mit großem Reisefest am 15./16. März gefeiert. Im Jubiläumsjahr kommt der erste Clubbus für 25 Fahrgäste mit WC, Klima und DVD zum Einsatz. Ein Setra S411HD Top Class für 38 Fahrgäste sowie ein Setra S416GT-HD für 50 Fahrgäste verwöhnen zudem die Reisegäste. Ein Setra S416GT mit 55 Sitzplätzen kommt als viertes Fahrzeug zum Einsatz. Ab Juni wird im Auftrag der DAIMLER AG der tägliche Besucherverkehr im Werk Sindelfingen durchgeführt. Der Fuhrpark umfasst aktuell 29 Busse.

2009: 

Zwei neue Mercedes Benz Integro-Busse kommen für den "Besucherverkehr Werk Sindelfingen" zum Einsatz. Für den eigenen Reiseverkehr bereichert im Frühjahr ein Mercedes-Bus des Typs Tourismo den Fuhrpark. Anfang Mai kommt ein weiterer Umlauf im Bereich Horb - Vöhringen dazu und zum neuen Schuljahr erhält man den Zuschlag für die Beförderung amerikanischer Schulkinder im Raum Stuttgart.

2010:

Als erste eigenständige Tochter kommt zum Jahreswechsel Wurster Omnibus in Filderstadt Bonlanden dazu. Die Geschäftsführer Marcus Weiss und Volker Nesch betreiben nun im Auftrag der Stuttgarter Straßenbahnen AG und der DB Stadtverkehrs-Tochter Regiobus Stuttgart weitere Linien in den Landkreisen Esslingen und Böblingen. Mit der Zulassung von 4 Mercedes Citaro LE und 3 Setra S415UL besteht der Fuhrpark aus über 40 Bussen und es kommt ein weiterer Radanhänger zum Einsatz.

2011-2013:

Der Fuhrpark wird verjüngt um zwei 4**** Reisebusse Neoplan Citylinern mit einer komfortablen Leder-/Stoffpolster-Bestuhlung sowie ein 4*** und drei 3*** Reisebusse Mercedes Benz Tourismo. Hinzu kommt in 2013 ein Radanhänger für 10-15 Fahrräder für kleinere Gruppen.

2014:

Der Fuhrpark wird weiter verjüngt durch je einen 3*** und einen 4**** Reisebus Mercedes Benz Tourismo RHD.

2016:

Die Busflotte wird bereichert durch zwei 4**** Reisebusse S515HD aus dem Hause Setra. Die Flotte der Radanhänger wird zeitgleich verjüngt durch zwei Bikeliner mit spezialisiertem Verladesystem, ausgelegt für alle gängigen Fahrradmodelle inklusive E-Bikes und ausgestattet mit einer cleveren Ladehilfe für Busfahrer und Radbegleiter. 

2017:

Zum Fuhrpark zählt nun ein neuer 3*** Reisebus der Marke Volvo 9700 mit Kinobestuhlung. Zwei Radanhänger aus dem bestehenden Fuhrpark werden umgebaut und sind nun auch mit dem spezialisierten Verladesystem und der Ladehilfe ausgestattet.

2018:

Durch den Kauf eines 5***** Reisebusses Mercedes Benz Tourismo RHD wird der Fuhrpark nochmals aufgewertet.

2019:

Der Firmensitz des Tochterunternehmens Wurster Omnibus wird nach Vollmaringen verlegt. Zwei weitere Radanhänger werden umgebaut und mit dem spezialisierten Verladesystem und der Ladehilfe ausgestattet.

2020: 

Im Mai verstirbt der Seniorchef Franz Nesch.

Weiss&Nesch GmbH / Wurster Omnibus GmbH & Co. KG heute: 

Ca. 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich für den reibungslosen Ablauf unserer Bus-, Rad- und Golfreisen, dem Linien- und Berufsverkehr, sowie im Bereich der Verwaltung, Wartung und Pflege der Busse ein. Es gilt über 90 Jahre schwäbische Familientradition noch über viele Jahre solide weiterzuführen und zu erhalten.

Heute umfasst der moderne Fuhrpark über 50 Fahrzeuge, davon 15 Komfort-Reisebusse (8 - 60 Sitzplätze) sowie 10 geschlossene Spezialradanhänger für 10 - 40 Fahrräder oder Golfcaddys. Diese Fahrzeuge werden in der eigenen Kfz-Werkstatt gewartet. Eine neue Waschstraße mit Tankanlage rundet den optimalen Fahrzeugservice ab.

Jährlich werden zahlreiche Tages- bzw. Mehrtagesfahrten geplant, organisiert und durchgeführt. Alleine im Reisekatalog werden über 150 Mehrtagesfahrten und Tagesfahrten angeboten. In Sachen Radreisen sind wir mit rund 60 Touren Marktführer in der Region. Unsere Reisebusse treffen Sie in ganz Europa, vom Nordkap über Russland bis Griechenland, Süditalien und z.B. die Bretagne in Frankreich.

Im Linienverkehr sind wir Partner von der SSB, RVS, RBS und der RAB.

Im Berufsverkehr zu Daimler AG werden 8 Busse eingesetzt. Somit verbinden wir viele Gäuortschaften mit dem größten Arbeitgeber der Region.

Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
 

Der Katalog 2021

Direkt online blättern oder bestellen

weiter