INFO & BUCHEN

07459-930 04-0

Radreise - Von Florenz bis Rom - ein italienischer Traum - 9 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
04.10.2023 - 12.10.2023
Preis:
ab 1468 € pro Person

Schönste Städte erkunden, Landschaftsidylle erleben, Kultur entdecken

Eine Tour voller Höhepunkte wartet bei dieser Reise von der traumhaften Toskana in die italienische Hauptstadt auf uns. Wie Perlen an einer Kette reihen sie sich aneinander, all die kulturellen Kleinode, die wir unterwegs sehen werden, so z.B. die Etruskerstadt Cortona, die Schokoladenstadt Perugia oder auch die gleichermaßen berühmte wie beliebte Stadt des heiligen Franz von Assisi. Wir erleben wunderschöne Landschaften und Seen, wir besuchen Orte, die Geschichte schrieben. Wir genießen heute unseren Cappuccino, gönnen uns morgen vielleicht ein Eis und stärken uns täglich mit der sowieso guten italienischen Küche. Und nach dem Motto „alle (Rad)Wege führen nach Rom“ freuen wir uns auf den krönenden Abschluss in der Ewigen Stadt! Benvenuto a Roma – willkommen in Rom!

1. Tag: Dem Traum entgegen …

Wir nehmen Platz in unserem Bus und freuen uns, dass es endlich losgeht. Durch die schöne Schweiz gelangen wir nach Italien und vorbei an Como, Mailand, Parma und Bologna erreichen wir unser Hotel zur Zwischenübernachtung in Valdarno, südlich von Florenz gelegen.

2. Tag: 55 km, 300 hm Lucignano – Lago di Trasimeno

Mit dem Bus fahren wir noch ein Stück weiter südwärts und begrüßen in der Nöhe von Arezzo die Radbegleitung für die nächsten Tage – benvenuto/willkommen in unserer Gruppe, wir freuen uns auf die bevorstehenden Raderlebnisse! Nach kurzer gemeinsamer Fahrt laden wir die Räder aus und starten zur ersten Etappe, welche vom mittelalterlichen Dorf Lucignano mit seiner interessanten elliptischen Stadtanlage durch die wunderschöne Landschaft des Valdichiana bis nach Cortona führt. Die lebendige und gut erhaltene Etruskerstadt mit ihren engen Gässchen, schmalen Treppen und imposanten Plätzen lernen wir bei einer Führung kennen. Entlang einer einzigartigen Panoramastraße durch die sanfte Hügellandschaft der Toskana erreichen wir unser Hotel in Passignano, ein ehemaliges Fischerdorf am Lago di Trasimeno, auch „umbrisches Meer“ genannt. Unweit von hier hat übrigens auch schon Hannibal gegen die Römer gekämpft.

3. Tag: 37 km, 420 hm Lago di Trasimeno – Perugia

Wir starten am Hotel, radeln einige km direkt am Ufer des Sees entlang und biegen dann bei dem beschaulichen Ort Torricella ein in die wunderschöne Landschaft Umbriens, man könnte auch sagen in das ursprüngliche Italien. Weite Felder, sanfte Hügel und idyllische Ortschaften begleiten uns auf dem weiteren Weg nach Perugia. Malerisch auf einem Hügel gelegen, ist die Hauptstadt Umbriens schon von weitem sichtbar und bietet im Umkehrschluss einen fantastischen Ausblick auf die Gipfel des Appeningebirges, die umliegenden Dörfer und nochmals zum Lago di Trasimeno. Sie zieht während der Stadtführung mit ihrem reichen Schatz an Sehenswürdigkeiten sicherlich jeden in ihren Bann! Schön, dass wir hier übernachten dürfen.

4. Tag: 33 km, 220 hm Perugia – Assisi

Durch das grüne Herz Italiens radeln wir weiter mit Kurs auf Assisi. Unterwegs grüßen wir beim Überqueren kurz den Tiber – ciao und bis bald in Rom … Unser erster Höhepunkt ist der Stopp an der imposanten Basilika Santa Maria degli Angeli, unterhalb von Assisi gelegen und eng mit der Gründungsgeschichte des Franziskanerordens verwoben – das Staunen geht in die erste Runde, bevor wir noch hinaufradeln nach Assisi. Der Geburtsort des Heiligen Franz ist heute ein weltbekannter Wallfahrtsort, die ihm zu Ehren erbaute Basilika ist nicht nur das Wahrzeichen von Assisi, sondern gilt auch als eine der größten Kirchen der Welt – sehr beeindruckend! Von der UNESCO wurde sie zusammen mit dem mittelalterlichen Stadtkern und der weltberühmten Ringmauer zudem zum Weltkulturerbe ernannt. Wir sind gespannt, was wir bei der Stadtführung alles erfahren werden und freuen uns auf einen Spaziergang durch die charakteristischen Gässchen.

5. Tag: 54 km, 130 hm Assisi – Spoleto

Vom Wallfahrtsort zur Kaiserstadt führt uns die heutige Etappe. Wir radeln fröhlich am Fuße des gewaltigen Monte Subasio entlang und kommen durch Olivenhaine, durch bunte Wildblumenwiesen und vorbei an Weinbergen des Valle Umbra. Auf unserem Weg passieren wir Spello, eine der schönsten Städte Italiens. Hier finden sich wichtige und imposante Zeugnisse aus dem römischen Zeitalter im Einklang mit dem aktuellen mittelalterlichen Aussehen – spannend! Foligno, ebenfalls reich an Kunstschätzen, wirkt gleichermaßen schön und romantisch. Und dann sind wir in der Kaiserstadt Spoleto, an einem Hang gelegen, zu Füßen der mächtigen Burganlage Rocca Albornaziana – wow! Die Nachbarstädte ragen auf umliegenden Hügeln auf, welch ein Anblick, passend dazu der umwerfende Ausblick von der 80 Meter hohen Brücke Ponte delle Torri – was für ein Tag!

6. Tag: 46 km, 290 hm Ferentillo – Rieti

Mit dem Bus gelangen wir ein weiteres Stück Richtung Süden. In Ferentillo steigen wir wieder auf den Sattel und begeben uns auf den Weg durch das Neratal oder Valnerina, wie die Italiener es nennen. Dank seiner Natur und Geschichte ist es nicht nur ein Naturschutzgebiet, sondern wird auch als eine der interessantesten Gegenden Umbriens bezeichnet. Unser erstes Ziel sind die Wasserfälle von Marmore, welche zu den höchsten Europas zählen und von Menschenhand geschaffen wurden. Über drei Kaskaden stürzen die Wassermassen rund 165 Meter in die Tiefe. Das muss man gesehen haben, genauso wie unser Etappenziel Rieti, in einer prächtigen Naturkulisse mit zahlreichen Seen und Flüssen gelegen und insbesondere aufgrund ihrer barocken Paläste eine kleine Perle direkt am Ufer des Flusses Velino. Wieder ein richtig schöner Tag!

7. Tag: Rom, die ewige Stadt

Endlich ist es soweit – wir sind zu Gast in der Stadt auf sieben Hügeln, welche wir mit dem Bus erreichen. Wir freuen uns auf einen Stadtrundgang durch das klassische Rom und spazieren hierbei z. B. gemütlich von der Spanischen Treppe zum Trevi-Brunnen, wir gehen zum Pantheon und wir kommen zur Piazza Navona. Natürlich haben wir auch noch Zeit zur freien Verfügung, wie wäre es mit einem Besuch der Peterskirche, des Colosseums oder des Forum Romanum? Die italienische Hauptstadt bietet so viel, da kann keine Langeweile aufkommen!

8. Tag: Wir ziehen nordwärts

Die Heimat ruft schon leise … Wir verlassen Rom und fahren mit dem Bus vorbei an Orvieto, Florenz, über den Apennin, Bologna und Modena in den Raum Parma/Piacenza zur Zwischenübernachtung.

9. Tag: Ciao bella Italia

Wir nehmen endgültig Abschied, blicken jedoch auf tolle Tage zurück, die uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben werden. Nach dem Frühstück treten wir die Rückreise an und erreichen unsere Zustiegsorte gegen Abend.

 

Und hier wohnen wir:

www.albergo-toscana.com
www.villaparadisovillage.it
www.lameridianaperugia.it
www.bvgrandhotelassisi.com
www.albornozpalace.com
www.hotelquattrostagioni.com
www.ergifepalacehotel.com

 

Bitte beachten:

Bei dieser Reise ist das Tragen eines Radhelmes Pflicht.

Änderungen der Streckenverläufe bei den einzelnen Radetappen und deren Reihenfolge sind nicht auszuschließen und werden aus organisatorischen, wetterbedingten oder technischen Gründen ausdrücklich vorbehalten.

  • Fahrt im Comfort- bzw. First Class-Bus

  • 8 x Übernachtung, davon 1 x 3* Toscana Hotel in Figline Valdarno, 1 x 4* Hotel Villa Paradiso in Passignano sul Trasimeno, 1 x 4* Hotel La Meridiana Urban Hotel in Perugia, 1 x 4* Grand Hotel Assisi in Assisi, 1 x 4* Hotel Albornoz Palace in Spoleto, 1 x 4* Hotel Quattro Stagioni in Rieti, 1 x 4* Hotel Ergife Palace in Rom, 1 x 3*/4* Hotel Raum Parma/Piacenza

  • Zimmer mit Bad oder Dusche/WC

  • 8 x Frühstücksbuffet

  • 8 x Abendessen 3 Gang Menü

  • 1 x Stadtführung Cortona

  • 1 x Stadtführung Perugia

  • 1 x Stadtführung Assisi mit Basilika

  • 1 x Eintritt Wasserfälle Marmore

  • 1 x Stadtführung Rom

  • Radtransport

  • Radbegleitung: örtlich

ohne weitere Eintrittsgelder

Gültige Stornostaffel B

Von Florenz bis Rom

Details
  • Doppelzimmer pro Person
    1468 €
  • Einzelzimmer
    1698 €

Abfahrtsorte (Weitere Zustiege auf Anfrage)

  • z.B. Nagold-Vollmaringen (Betriebshof)
    0 €
Das Gelände ist eher flach bis maximal leicht hügelig (+ Steigerung).
Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
 

Der Katalog 2023

Direkt online blättern oder bestellen

weiter