INFO & BUCHEN

07459-930 04-0

Radreise - Südtirol & Brenner – eine Radreise für echte Genießer - 4 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
27.05.2021 - 30.05.2021
Preis:
ab 439 € pro Person

„Eisack und Etsch“ – freie Fahrt mit idyllischen Aussichten

Eine Nord-Süd-Verbindung über den Brenner bis nach Bozen und weiter gab es eigentlich schon immer. Doch erst in den letzten Jahren wurde speziell für Radfahrer ein neuer, autofreier und sicherer Radweg gebaut. Der Radweg folgt zum Teil auf der ehemaligen Bahnstrecke, die Südtirol über das Eisacktal von Nord nach Süd durchzieht. Schnuppern Sie mediterranes Flair inmitten von gewaltigen Gebirgspanoramen: Radeln an der Eisack und Etsch ist ein Fest für die Sinne und so abwechslungsreich, dass die Tage auf dem Fahrrad wie im Flug vergehen. Illustre Städte mit großen Namen wie Brixen, Bozen oder Trient, farbenprächtige Natur und faszinierende Menschen runden diese Radreise perfekt ab. Kommen Sie also mit in das Genussland Südtirol.

1. Tag: Brenner – Brixen ca. 50 km

Die Anreise mit dem Bus erfolgt über Innsbruck zum Brenner. Wenige Kilometer nach der Passhöhe beginnt unsere Radtour. Entlang des Wipptal-Radweges geht es hinunter nach Sterzing. Bis nach Brennerbad verläuft der Weg entlang der Hauptstraße und danach folgt dieser der ehemaligen Brennerbahn nach Ast. Der weitere Radweg folgt dem Pflerscher Bach nach Gossensaß und weiter nach Sterzing. Das Wahrzeichen von Sterzing ist der 46 m hohe Zwölferturm, der in den Jahren von 1468 bis 1472 erbaut wurde. Durch den Wald geht es am Hang auch ein Stück aufwärts und dann nach Franzensfeste hinunter. Die berühmte Festung Franzensfeste, am Eingang des Pustertals, galt als stärkstes Festungswerk Europas. Ein ebensolch gewaltiges Bauprojekt ist der Brenner-Basis-Tunnel. Von der unterirdischen Umfahrung Innsbrucks bis zum Austritt beim Bahnhof nach Franzensfeste hat der Tunnel eine Länge von 64 km und ist somit die längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt. Bei Vahrn unterqueren wir die Autobahn, radeln durch Obstgärten und Weingüter zum Kloster Neustift. Das Augustiner Chorherrenstift ist die größte Klosteranlage Tirols und gleichzeitig bekannt für ihre Stiftskellerei mit erlesenen Weißweinen. Heute ist das Kloster ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. Bis zum Hotel sind es nur noch wenige Kilometer, so dass ein Halt hier vorgesehen ist.

2. Tag: Brixen – Bozen ca. 50 km

Nach dem Frühstück startet die zweite Etappe vom Hotel aus. Nach wenigen Minuten erreichen wir die imposante Altstadt von Brixen. Hier haben wir Zeit, um die älteste Stadt Südtirols näher kennenzulernen. In der historischen Altstadt befindet sich der Brixner Dom mit dem Domkreuzgang, die Frauenkirche sowie weitere historische Gebäude. Der herrliche Radweg, welcher der Eisack folgt, führt uns in das Künstlerstädtchen Klausen. Wie schon Albrecht Dürer bei seinen Italienreisen 1494 einen Halt eingelegt hat, besteht auch für Sie das Künstlerstädtchen kennenzulernen. Hoch über Klausen befindet sich das Kloster Säben. Der Radweg führt Sie weiter auf der alten Brennerstrecke und an Bios Radstation vorbei. Das ehemalige große Umspannwerk wurde liebevoll restauriert und lädt noch zu einem Halt ein. In dem nun etwas engen Tal begleitet uns die Brennerautobahn hoch oben, auf Stelzen gebaut! Unser Weg führt durch mehrere Tunnels, immer der Eisack entlang, zur Landeshauptstadt Südtirols, Bozen. Hier ist ein längerer Aufenthalt, für eine Stadtbesichtigung oder gemütlicher Einkehr, geplant. Im Anschluss bringt uns der Bus wieder zum Hotel.

3. Tag: Bozen – Trient ca. 65 km

Mit dem Bus fahren wir gut gelaunt zum Start nach Bozen. Nach wenigen Kilometern erreichen wir die Stelle, wo der Eisack in die Etsch mündet. Ab hier folgt der Radweg der historischen Via Claudia Augusta. Die Via Claudia Augusta war für die Römer eine wichtige Verbindung, um die nördlich der Alpen liegenden Provinzen zu erreichen. Bis zum Tagesziel folgen wir der Etsch. Trient ist die Hauptstadt des Trentino und der autonomen Region Trentino-Südtirol. Sie ist die drittgrößte Stadt der Alpen. Der Ort ist Sitz des Erzbistums Trient und der Universität Trient. Die Anlage der Stadt, die vorwiegend auf den ehemaligen Bischof Bernhard von Cles zurückzuführen ist, wird Sie begeistern. Nach einem Aufenthalt fahren wir mit dem Bus zurück ins Hotel.

4. Tag: Ausrollen entlang des Inns ca. 35 km

Die Radreise endet am heutigen Tage. Einen Teil der Landschaft, welche wir am ersten Tag mit dem Rad erlebt haben, können wir vom Bus aus nochmals genießen. Ohne Anstrengung bringt uns der Bus über den Brennerpass, um kurz nach der Europabrücke die A 13 zu verlassen. Die letzten Radkilometer der Radreise werden von Patsch nach Pettnau zurückgelegt. Gestartet wird abseits der alten Brennerstraße auf einer Höhe von knapp über tausend Meter. Der Weg führt über den Wintersportort Igls hinab nach Innsbruck zum Inntalradweg. Entlang des Inns geht es immer leicht bergab in westlicher Richtung nach Pettnau. Der Inntalradweg führt an der Inntal-Raststätte vorbei. Hier wartet der Bus auf uns und die Räder werden letztmals verladen. Auf der Rückreise in die schöne Heimat, ist an der Raststätte Illertal Ost ein Halt eingeplant. Die Raststätte ist durch die künstlerische Gestaltung von Herbert Maierhofer bekannt.

 

  • Fahrt im Comfort- bzw. First Class-Bus

  • 3 x Übernachtung im 4**** Hotel Clara in Vahrn/Brixen

  • Zimmer mit Bad oder Dusche/WC

  • 3 x Frühstücksbuffet

  • 3 x Abendessen 4 Gang Wahlmenü

  • Nutzung des Wellnessbereich, mit Hallenbad & Saunabereich

  • Fahrradtransport

  • Kartenmaterial

  • Radbegleiter: Albert

ohne Eintrittsgelder

Gültige Stornostaffel B

Hotel Clara

 
Details
  • Doppelzimmer pro Person
    439 €
  • Einzelzimmer
    499 €

Abfahrtsorte (Weitere Zustiege auf Anfrage)

  • z.B. Böblingen Busbahnhof
    0 €

Hotel Clara

 
Hotel ClaraHotel ClaraHotel Clara

Ein herzliches Grüß Gott und willkommen im 3*** s Ferienhotel Clara. Sie wohnen hier an einer Stelle im Eisacktal, die berühmt für ihre Äpfel und Weine ist, im Herzen der Tiroler Alpen.

Die Harmonie von Formen und Farben macht die Zimmer im Hotel Clara zu behaglichen Wohlfühlräumen während Ihres Aufenthalts. Alle Zimmer verfügen über Dusche, Sat-TV, Telefon, Radio, Safe, Föhn, Internetanschluss und größtenteils über Balkon.

Clara’s Wellness Oase mit Hallenbad, finnische Sauna, Dampfbad, Vitarium, Kneippanlage, Bio-Schwimmteich mit Liegewiese.

Das Gelände ist eher flach und für Gelegenheitsradler leicht zu fahren (+ Steigerung).
Reisesuche öffnen

Reisefinder

 

Der Katalog 2021

Direkt online blättern oder bestellen

weiter

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk