INFO & BUCHEN

07459-930 04-0

Radreise - Natur pur – Erlebnis Hunsrück auf drei Radwegen - 5 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
30.07.2023 - 03.08.2023
Preis:
ab 598 € pro Person

Hunsrück Radweg, Ruwer-Hochwald Radweg & Schinderhannes-Radweg laden ein

Umrahmt im Osten durch die Saar, im Norden durch die Mosel und im Westen durch den Rhein befindet sich der Hunsrück. Das waldreiche Mittelgebirge liegt auf einer Höhe zwischen 400 bis 500 m, die höchste Erhebung, der Erbeskopf, ist mit 816 m gleichzeitig auch der höchste Berg von Rheinland-Pfalz. Fernab von touristisch erschlossenen Hochburgen findet man hier noch sehr viel unberührte Natur, welche wir bei herrlichen Radtouren kennenlernen und genießen dürfen. Selbst die Kelten waren im Hunsrück ansässig, später erschlossen die Römer das Gebiet. Der bekannteste Rest dieser Zeit ist die 118 km lange Ausoniusstraße, auch Römerstraße genannt, welche wir natürlich auch berühren.

1. Tag: ca. 44 km, 590 hm Saarburg – Hermeskeil

Nach der Anreise ist ein Aufenthalt in der historischen Weinstadt Saarburg mit ihrem imposanten Wasserfall vorgesehen. Im Anschluss erfolgt der erste Teil des Hunsrück Radweges, welcher auf einer abwechslungsreichen Strecke durch den Naturpark Saar-Hunsrück führt. Schon nach wenigen Kilometern erfolgt der Anstieg auf den Hunsrück. Wir radeln in drei Etappen von Westen nach Osten, um am Ende den Rhein zu erreichen. Das heutige Etappenziel ist Hermeskeil, mit dem Bus fahren wir weiter in unser Hotel in Enkirch.

2. Tag: ca. 56 km, 660 hm Hermeskeil – Büchenbeuren

Unterwegs auf gleichmäßig ansteigenden Forstwegen erfolgt kurz nach dem Start der Anstieg zum höchsten Punkt der heutigen Tour, dem Erbeskopf. Wir befinden uns im Nationalpark Hunsrück-Hochwald und haben auf 816 m den höchsten Berg des Hunsrücks sowie von Rheinland-Pfalz erreicht. Gemächlich geht es anschließend talwärts nach Morbach zur Mittagsrast. Ein Fotostopp wird eingelegt an der Burgruine Baldenau, eine ehemalige Wasserburg. In nordöstlicher Richtung geht es zum Tagesziel nach Büchenbeuren. Auf der Rückfahrt per Bus zum Hotel dürfen wir in Starkenburg, hoch oben über dem Moseltal, bei einer Weinprobe noch die guten Tropfen kosten.

3. Tag: ca. 58 km, 480 hm Büchenbeuren – Bacharach

Der letzte Teil des Hunsrück Radweges liegt heute vor uns. Das erste Etappenziel ist die „Stadt auf dem Berg“, wie Kirchberg, die älteste Stadt des Hunsrücks, an der alten Römerstraße gelegen, auch genannt wird. Bis nach Simmern führt der Radweg an hübschen Dörfern und gemütlich plätschernden Bächen vorbei. Um ins Rheintal zu gelangen, muss jedoch die Höhe des Binger Waldes überwunden werden. Hier ist eine Verschnaufpause vorgesehen, bevor wir bei einer schönen Abfahrt, mit Blick auf herrliche Weinberge links und rechts des Rheins, das Rheintal erreichen. Hier stoßen wir auf den Rheinradweg und folgen diesem bis nach Bacharach, das wir bei einer Stadtführung näher kennenlernen dürfen. Ein anschließender Bummel durch die historischen Gassen und lauschigen Winkel des alten Weinhandelsplatzes fasziniert. Mit dem Bus erreichen wir wieder unser Hotel.

4. Tag: ca. 60 km, 140 hm Hermeskeil – Ruwer/Kenn

Der Tag beginnt mit einem leckeren Frühstück und einer Busfahrt nach Hermeskeil. Hier beginnt der Ruwer-Hochwald Radweg, welcher über bewaldete Höhen des Hochwaldes führt. Auf der ehemaligen Bahntrasse der Strecke Hermeskeil–Trier ist zwischenzeitlich ein komplett befestigter Radweg entstanden, der den Hunsrück mit dem Moseltal verbindet. Durch sein konstantes Gefälle ist ein bequemes Radeln garantiert. Vorbei an kleineren Ortschaften überqueren wir bis ins Ziel 20 Brücken. Auf etwa der Hälfte der Strecke, bei Hentern, ist ein Halt eingeplant. In Kenn bei Ruwer haben wir unser Ziel erreicht, mit dem Bus fahren wir zurück ins Hotel.

5. Tag: ca. 39 km, 180 hm Emmelshausen – Simmern

Zuletzt radeln wir noch auf dem Schinderhannes-Radweg. Dieser führt uns auf der ehemaligen Bahntrasse von Emmelshausen nach Simmern. In der schön hergerichteten Altstadt von Kastellaun legen wir die Mittagspause ein. Zu empfehlen ist hier ein Besuch auf der Burg, deren Ruine heute als Freilichtbühne für Theateraufführungen dient. Auf dem weiteren Weg wird auch der 50. Breitengrad, kurz nach Külz, überquert. Ein seitlich aufgestellter Stein und eine Markierung auf dem Radweg weisen darauf hin. Nach der Radladung geht es mit dem Bus wieder zurück in die Heimat.

 

Und hier wohnen wir:

www.neumuehle-enkirch.de

 

Bitte beachten:

Änderungen der Streckenverläufe bei den einzelnen Radetappen und deren Reihenfolge sind nicht auszuschließen und werden aus organisatorischen, wetterbedingten oder technischen Gründen ausdrücklich vorbehalten.

  • Fahrt im Comfort- bzw. First Class-Bus

  • 4 x Übernachtung 3* Hotel Neumühle in Enkirch

  • Zimmer mit Bad oder Dusche/WC

  • 4 x Frühstücksbuffet

  • 4 x Abendessen 3 Gang Menü

  • 1 x Weinprobe

  • 1 x Stadtführung Bacharach

  • Radtransport

  • Kartenmaterial

  • Radbegleitung: Albert

ohne Eintrittsgelder

Gültige Stornostaffel C

Hotel Neumühle

 
Details
  • Doppelzimmer pro Person
    598 €
  • Einzelzimmer
    658 €

Abfahrtsorte (Weitere Zustiege auf Anfrage)

  • z.B. Böblingen Busbahnhof
    0 €

Hotel Neumühle

 
Hotel NeumühleHotel Neumühle
Das Gelände ist flach bis eher hügelig mit einigen längeren Anstiegen.
Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
 

Der Katalog 2023

Direkt online blättern oder bestellen

weiter