INFO & BUCHEN

07459-930 04-0

Radreise - Das Piemont – ein wahres Paradies mit Eleganz & Stil - 7 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
21.05.2022 - 27.05.2022
Preis:
ab 779 € pro Person

Die herrliche Natur ist nur eine der vielen Attraktionen

„Das Land am Fuße der Berge“ im Nordwesten Italiens ist ein echter Geheimtipp. Es strahlt Eleganz und Stil aus: Vornehm ist das Landschaftsbild, dominiert von den Französischen und Schweizer Alpen. Sanfte mit Weinreben überzogene Hügel sind von stolzen Burgen und herrschaftlichen Ansitzen gekrönt. Die malerischen kleinen Orte mit mittelalterlichen Stadtbildern sind noch weitgehend unentdeckt und bergen vielfältige Reize. Ein absoluter Hingucker ist auch Turin, die erste Hauptstadt Italiens. Sie begeistert mit barocken Bauwerken, außergewöhnlich schönen Plätzen und kilometerlangen Arkadengängen, in denen sich edle Geschäfte und gute Restaurants verbergen. Das Piemont mit dem Rad zu erkunden ist ein Erlebnis der besonderen Art!

1. Tag: Auf in den „Garten Eden Italiens“

Bequeme Anreise über Zürich und Como in unser Hotel, in der romantischen Ortschaft Alice Bel Colle gelegen. Eine Radreise ins Piemont bedeutet, landschaftlich und kulinarisch aus dem Vollen zu schöpfen – nicht umsonst wird die Region auch gerne als „Garten Eden Italiens“ bezeichnet.

2. Tag: Acqui Terme & Umgebung ca. 60 km

Wir verlassen unseren Urlaubsort Alice Bel Colle in Richtung Acqui Terme und radeln durch die schönen Weinberge der Umgebung bis zur sogenannten „Bollente“, der kochend heißen Quelle des Thermalkurortes. Nach einer gemütlichen Pause in diesem lebhaften kleinen Ort geht es weiter nach Nizza Monferrato, ein von der UNESCO geschütztes Gebiet, denn hier wird der hochwertige, schmackhafte Barbera angebaut. Das kleine Zentrum der Weinproduktion bietet sich für die Mittagspause an, anschließend geht es in das mittelalterliche Dorf Mombaruzzo, bekannt für seine legendären „Amaretti“. Da passt doch jetzt zum Abschluss noch ein leckerer Cappuccino dazu, bevor wir ins Hotel zurückfahren, oder?

3. Tag: Die Langhe – einfach faszinierend ca. 40 km

Das Piemont ohne Langhe als eines der berühmtesten Weinanbaugebiete der Welt mit seinen Burgen und Schlössern und ohne Alba und Barolo, das geht einfach nicht. Also nichts wie los. Die bekannte Trüffelstadt Alba schmiegt sich zwischen großen Obst- und Weinbergen in die grüne Landschaft, der Aufenthalt in dieser schmucken, mittelalterlichen Stadt lohnt sich. Aber auch unser nächstes Ziel, Barolo, überzeugt vom mittelalterlichen Schloss bis hin zu weiten Weinfeldern mit italienischer Idylle. Der Ort ist eine Sehenswürdigkeit an sich, denn die Lage mitten im Tal macht ihn zur Blüte des Piemont. Unterwegs kommen wir noch am Stammsitz des Conte di Cavour vorbei. Per Bus geht es zurück ins Hotel.

4. Tag: Unbekanntes Roero – wo weniger mehr ist ca. 40 km

Wir starten heute in der Nähe von Alba. Von den bekannten Hügeln der Region Langhe mit ihren weltberühmten Rotweinen durch das breite Tànaro-Tal getrennt, dort liegt das Weingebiet Roero mit seinen herrlich roten und weißen Weintrauben, die von den besten Winzern zu edlen Weinen verarbeitet werden. Es erwarten uns zahlreiche kleine Orte mit großartigen Schlössern und eine erstaunlich zerklüftete Landschaft. Wir radeln zu den Burganlagen von Govone, Castellinaldo und Magliano Alfieri und haben hoch über dem Tànaro-Tal einen wunderbaren Blick auf die gegenüberliegende Langhe. Die Rückfahrt ins Hotel erfolgt mit dem Bus.

5. Tag: Turin – das „kleine Paris“ ca. 50 km

Heute radeln wir auf Entdeckertour nach Turin, Italiens erste Hauptstadt mit seinen royalen Plätzen und prächtigen Boulevards. Gemütlich am Po entlang geht es direkt in die Innenstadt. Unterwegs sehen wir vom Sattel aus die Jagdschlösser der Familie Savoyer und den Stadtteil Lingotto mit dem Fiat-Werk als ehemaliges Flaggschiff der eleganten Residenzstadt, die französisches Flair versprüht und deshalb auch mal als „kleines Paris“ bezeichnet wird. Wir schlendern durch mittelalterliche Gassen und treffen immer wieder auf kleine Kostbarkeiten – sei es kulinarischer, architektonischer oder kultureller Natur. Die Rückfahrt zum Hotel erfolgt mit dem Bus.

6. Tag: Asti – Alessandria ca. 50 km

Unser Busfahrer bringt uns zur Besichtigung in die charmante mittelalterliche Kleinstadt Asti. Wer kennt ihn nicht, den berühmten Asti Spumante, der aus weißen Muskatreben hergestellt wird! Anschließend schwingen wir uns in den Sattel. Entlang und oberhalb des Flusses Tanaro radeln wir munter nach Alessandria, bekannt für seine mittelalterlichen Bauwerke. Beeindruckend sind der imposante Duomo, der Palazzo del Municipio und nicht zuletzt die Festungsanlage Cittadella di Alessandria. Wer gönnt sich zum Abschluss ein leckeres Eis oder vielleicht auch ein Gläschen Wein, bevor es mit dem Bus zurück ins Hotel geht?

7. Tag: Das war ein Traum

Wir machen uns schon wieder auf die Heimreise und erreichen gegen Abend die Zustiegsorte.

Bitte beachten:

Änderungen der Streckenverläufe bei den einzelnen Radetappen und deren Reihenfolge sind nicht auszuschließen und werden aus organisatorischen, wetterbedingten oder technischen Gründen ausdrücklich vorbehalten.

  • Fahrt im Comfort- bzw. First Class-Bus

  • 6 x Übernachtung im Hotel Belvedere in Alice Bel Colle

  • Zimmer mit Bad oder Dusche/WC

  • 6 x Frühstücksbuffet

  • 6 x Abendessen 3 Gang Menü

  • Radtransport

  • örtliche Radbegleiterin: Claudia

ohne Eintrittsgelder

Gültige Stornostaffel C

Piemont

Details
  • Doppelzimmer pro Person
    779 €
  • Einzelzimmer
    899 €

Abfahrtsorte (Weitere Zustiege auf Anfrage)

  • z.B. Nagold-Vollmaringen (Betriebshof)
    0 €

Piemont

Herzlich willkommen im Hotel Belvedere im schönen Alice Bel Colle gelegen. Das Hotel verfügt über: Restaurant, Bar/Lounge, Poolbar, Außenpool (je nach Saison geöffnet) sowie Dachterrasse und Garten. Alle Zimmer verfügen über Bad/Dusche, WC, Föhn, Telefon und TV.

 

Das Gelände ist eher flach bis maximal leicht hügelig.
Reisesuche öffnen

Reisefinder

 
 

Der Katalog 2022

Direkt online blättern oder bestellen

weiter