WN Intern

 

Die Meilensteine der Weiss&Nesch Firmengeschichte

 

1928:
Gründung durch Josef Weiss & Franz Nesch und Einstieg in den Transport von Gütern. Im folgenden Jahr wurde eine Wechselpritsche für den LKW konstruiert. Unter der Woche wurden Möbel, Schweine und sonstige Gegenstände transportiert. Am Wochenende und an Markttagen wurde die Pritsche gegen eine Fahrgastzelle ausgetauscht, in der die Leute durchs Land gefahren wurden. Die ersten Ausflüge führten in den Schwarzwald, auf die Schwäbische Alb und zum Bodensee.

1934:
Die zwei jungen Unternehmer entschlossen sich, einen gebrauchten Bus anzuschaffen. So fuhr Josef Weiss mit dem "Silberpfeil" Arbeitskräfte auf den Echterdinger Flughafen. Franz Nesch steuerte den LKW. Der Firmensitz war zu diesem Zeitpunkt in der Ortsmitte in Vollmaringen.

1939:
Sen. Franz Nesch wurde mit dem LKW in den Krieg eingezogen. Josef Weiss wurde erst 1942 einberufen, und der Bus stillgelegt.

1945:
Josef Weiss kehrt aus dem Krieg zurück und fuhr im Auftrag der Franzosen Arbeiter in der näheren Umgebung. Die ersten Aufträge gab es von den Alliierten. Man fuhr Arbeiter nach Böblingen, Vaihingen und Stuttgart.

1946:
Franz Nesch kehrte aus der amerikanischen Gefangenschaft zurück. Noch im selben Jahr wurde der Betrieb in die Gündringerstraße verlagert.

1945/49:
Der erste Bus wurde selbst aufgebaut. Es war die "Gäu Perle". Nun fuhr man die Linie Baisingen - Hochdorf - Göttelfingen - Eutingen - Bildechingen - Horb. Die Daimler Benz Mitarbeiter wurden aus dem Gäu zum Ergenzinger Bahnhof gefahren. Nach und nach wurden alle Orte direkt mit Daimler Chrysler verbunden.

1962:
Nach dem Besuch einer Handelsschule, sowie dem Erlernen des KFZ Handwerks und 5 jährige Berufserfahrung stiegen die Söhne Hans Weiss und Franz Nesch in den elterlichen Betrieb ein. Kurz darauf absolvierten sie die Meisterprüfung. Man baute den Linien und Berufsverkehr aus. Durch ihren Einsatz wurde der Fuhrpark stets erneuert und erweitert.

1970:
Tod von Firmenmitbegründer Franz Nesch Senior.

1971 + 1974:
Der Betriebshof wurde aus dem beengten Ortskern an den Ortsrand verlagert. Hier entstanden 10 Abstellboxen nebeneinander ohne lästiges Rangieren. Mit dem neuen Büro und Werkstattgebäude hatte das Waschen von Hand ein Ende.

Bis 1974 wurde der neue Betriebshof mit 10 Abstellhallen, moderner Werkstatt, Waschstraße und Bürogebäude bezogen.

1978:
Zum 50 jährigen Firmenjubiläum, umfasste der Fuhrpark 13 Busse. Unser erster Hochdecker Reisebus, mit WC, fuhr auf unseren Betriebshof.

1979:
In diesem Jahr verstarb der zweite Firmengründer Josef Weiss.

Der erste Doppeldecker in der Region, mit 96 Sitzplätzen, gehörte ab jetzt mit dazu. Im selben Jahr legten wir mit unserem ersten Reiseprogramm, 8 Tages-, 3 Pilger- und 7 Mehrtagesfahrten, den Grundstein für ein erfolgreiches drittes Standbein neben dem Linien- und Berufsverkehr.

1982:
Johannes Weiss und Franz Nesch übernahmen die Geschäftsleitung.

1983:
Es wurde eine Abstellhalle für 8 Busse mit Bremsenprüfstand gebaut.

1985:
Mit einem Doppeldecker Reisebus begann die Umstellung von Neoplan auf Setra Busse aus Ulm.

1992:
Der erste 315HD wurde in Dienst gestellt.

1993:
Mit CUP-Touristik wurde der Landkreis Böblingen erschlossen. Im selben Jahr wurde ein S315HD sowie zwei O404RH geordert. Diese Busse trugen nun als Seitenaufschrift "Weiss&Nesch". Die alten SCWARZWALD-RAND Busse fuhren noch mit dem alten Schriftzug bis 1999.

1994:
Wir kauften den ersten Radanhänger und somit gehörten ab jetzt auch Aktivreisen / Radtouren zu unserem Programm, die bis heute "voll im Trend" liegen. Der Betriebshof wurde wieder zu klein.

1997:
Marcus Weiss und Volker Nesch wurden zu weiteren Geschäftsführern ernannt.

1998:
Zum 70 jährigen Geburtstag wurden 5 Busse geordert. Der Fuhrpark bestand aus 16 modernen Bussen (2 Doppeldecker, 5 Fernreisebusse, 4 Reisebusse, 4 Kombibusse und 1 Linienfahrzeug).

2002:
Dank der großen Nachfrage an Reisen und durch die Übernahme von „Omnibus Hettler“ aus Böblingen mit zwei Bussen wurde der Fuhrpark weiter ausgebaut. Das Bürogebäude platzte ebenfalls aus allen Nähten. Im Neubau des Bürotraktes steht nun ein helles Großraumbüro für Kundenberatungen und Buchungen bereit. Für die Weiterbildung Ihrer Chauffeure entsteht ein Seminar- und Schulungsraum. Der Fuhrpark bestand aus 24 Bussen.

2003:
75 Jahre Weiss&Nesch“ mit Jubiläumsfest
Im Jubiläumsjahr wurde der Fuhrpark durch 5 neue Fahrzeuge verjüngt bzw. ergänzt. Für unsere Reisekunden bieten wir weiterhin einige kostenlose Einstiegsstellen. Mit einem preiswerten Abholservice haben Sie erstmals die Möglichkeit auch in der Region bequem und ohne Stress zu unseren Abfahrtsstellen zu gelangen. Der Zustieg im Betriebshof wird neben dem kostenlosen Parken durch ein geräumiges Gästecenter aufgewertet. Hier können auswärtige Kunden von der Ankunft bis zur Busabfahrt die Zeit verbringen. In den Sitzgruppen können Sie sich auf Ihren Urlaub einstimmen und im Nu vergeht die Wartezeit. Bei schlechtem Wetter ist ein direkter Zugang in die Bushalle zu „Ihrem Reisebus“ möglich.

2004:
Bereits zum 01.11.2003 wurde „Schönbuchreisen - Löffler“ mit den RBS Linien und der treuen Kundschaft übernommen. Die beiden O404RH wurden durch drei O580RH ersetzt.

2005:
Zum Jahreswechsel 2004/2005 sind sechs Fahrzeuge ausgetauscht worden. Neu im Fuhrpark ist ein Langer Doppeldecker Top Class S431DT, ein langer Fernreisebus Top Class S416HDH, ein langer Überlandbus S317UL sowie drei komfortable Kombibusse 2 x S415GT und ein O580RH.

2006:
Ab Januar sind für Sie zwei Neue 4**** Busse und ein 3*** Bus von Setra im Einsatz. Der Fuhrpark besteht weiterhin aus 27 Setra und Mercedes Bussen.

2007:
Das Jahr der Langen Busse. Neu sind zwei S417UL mit 59 bzw. 63 Sitzplätzen. Ein weiterer Langer Doppeldecker S431DT mit 80 Sitzplätzen in 4**** wird zum Flaggschiff. Unser Seniorchef Hans Weiss verstarb im Juni. Zum Fahrplanwechsel kommen fünf Linienumläufe im Bereich Horb - Empfingen - Vöhringen - Sulz - Dornhan - Oberndorf am Neckar - Freudenstadt dazu.

2008:
80 Jahre Weiss&Nesch mit Reisefest am 15. und 16. März. Im Jubiläumsjahr kommt der erste Clubbus für 25 Fahrgäste mit WC, Klima und DVD zum Einsatz.  Ein S411HD Top Class für 38 Fahrgäste und ein S416GT-HD für 50 Fahrgäste in 4**** Qualität verwöhnen unsere Reisegäste. Ein S416GT mit 55 Sitzplätzen in 3*** Vollausstattung kommt als viertes Fahrzeug zum Einsatz. Im Juni erhielten wir den Auftrag der DAIMLER AG für den täglichen Besucher - Besichtigungsverkehr im Werk Sindelfingen. Der Fuhrpark umfasst 29 Busse.

2009:
Für die Werkbesichtigung kommen zwei Neue Mercedes Benz Integro im "Besucherverkehr Werk Sindelfingen" zum Einsatz. Für den Reiseverkehr kommt im Frühjahr ein Mercedes Benz Tourismo. Anfang Mai kommt ein weiterer Umlauf im Bereich Horb - Vöhringen dazu. Zum neuen Schuljahr erhielt man den Zuschlag für die Beförderung amerikanischer Schulkinder im Raum Stuttgart.

2010:
Als erste eigenständige Tochter kommt zum Jahreswechsel Wurster Omnibus in Filderstadt Bonlanden dazu. Die Geschäftsführer Marcus Weiss und Volker Nesch betreiben nun im Auftrag der Stuttgarter Straßenbahnen AG und der DB Stadtverkehrs - Tochter Regiobus Stuttgart weitere Linien in den Landkreisen Esslingen und Böblingen. Mit der Zulassung von vier Mercedes Citaro LE und drei Setra S415UL besteht der Fuhrpark aus über 40 Bussen.

2011-2013:
Wir haben unseren Fuhrparkt um zwei 4**** Reisebusse Neoplan Citylinern, mit einer komfortablen Leder-/Stoffpolster-Bestuhlung,  zwei 3*** Mercedes Benz Tourismo Reisebusse, einem 3*** und einem 4**** Mercedes Benz Tourismo Reisebus verjüngt.

 

   

Weiss&Nesch HEUTE: (Weiss&Nesch Nagold und Wurster Filderstadt)

Ca. 70 Weiss&Nesch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich für den reibungslosen Ablauf unserer Bus-, Rad- und Golfreisen, dem Linien- und Berufsverkehr, sowie im Bereich der Verwaltung, Wartung und Pflege der Busse ein. Es gilt über 85 Jahre schwäbische Familientradition noch über viele Jahre solide weiterzuführen und den Namen Weiss&Nesch zu erhalten.

Heute umfasst der moderne Fuhrpark über 45 Busse und 9 geschlossene Spezial- Rad- und Golfanhänger + 12 Skiboxen. Darunter befinden sich 15 Fernreisebusse, 1 Doppeldecker, 6 Busse mit Überlänge, ein Clubbus, zwei Kleinbusse sowie rund 23 Kombi-, Linien-, und Niederflurbusse der Marken Setra und Mercedes. Diese Fahrzeuge werden in der eigenen Kfz-Werkstatt gewartet. Eine neue Waschstraße mit Tankanlage rundet den optimalen Fahrzeugservice ab.

Jährlich werden von uns rund 2500 Tages- bzw. Mehrtagesfahrten geplant, organisiert und durchgeführt. Alleine im diesjährigen Reiseprogramm werden über 250 Mehrtagesfahrten und rund 100 Tagesfahrten angeboten. In Sachen Radreisen sind wir mit rund 50 Touren Marktführer in der Region. Unsere Reisebusse treffen Sie in ganz Europa, vom Nordkap über Russland bis Griechenland...

Im Linienverkehr sind wir Partner von der SSB, RVS, RBS und der RAB.

Im Berufsverkehr zu DaimlerChrysler werden 8 Bussen eingesetzt. Somit verbinden wir viele Gäuortschaften mit dem größten Arbeitgeber der Region.