INFO & BUCHEN

07459-930 04-0

Radreise - Masuren – die Heimat der Wälder und Seen - 9 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
12.08.2017 - 20.08.2017
Preis:
ab 799 € pro Person

Eine eindrucksvolle Kulisse für unvergessliche Radtouren

Bei dieser Radreise entdecken Sie den naturkundlich-kulturellen Reichtum Masurens. Die Masurische Seenplatte, im ehemaligen Ostpreußen gelegen, ist eine ungemein sanfte und harmonische Naturregion. Grüne Wälder, zahlreiche kleine und große Seen sowie weite Wiesen und Felder ergeben ein frisches und farbenfrohes Bild. Genießen Sie die einsame, unverfälschte Natur dieses flachen und weitgehend unberührten Gebietes im Norden Polens. Das Land der tausend Seen ist ein echtes Radelparadies, das Sie unbedingt entdecken müssen – also nichts wie hin.

1. Tag: Erster Halt: Posen

Gut gelaunt geht es über Nürnberg und Leipzig in die weltbekannte Messestadt Posen, eine dynamische Stadt mit vielen Gesichtern. Hier werden Sie schon in Ihrem Hotel erwartet.

2. Tag: Sie reisen weiter in die Masuren

Am Nachmittag begrüßt Sie Ihr Touren-Begleiter und unternimmt mit Ihnen die erste Entdeckungsfahrt in die nähere Umgebung. Wir wünschen Ihnen viel Spaß.

3. Tag: Uriger Landschaftspark ca. 35 km

Ihre heutige Tour führt Sie durch ein besonders schönes, urwüchsiges und einsames, großes Waldgebiet. Tauchen Sie ein in eine traumhafte Landschaft und genießen Sie die wilde Natur und die frische Waldluft Masurens. Das erste Ziel der heutigen Route ist der kleine Ort Eckertsdorf (Wojnowo). Hier besichtigen Sie ein Nonnenkloster der Altgläubigen, am Ufer des Drusensees gelegen und eine russisch-orthodoxe Kirche. In Niedersee (Ruciane Nida) angekommen, geht es dann mit dem Schiff nach Nikolaiken (Mikołajki), das wegen seines südlichen Flairs auch “Masurisches Venedig” genannt wird. Genießen Sie zum Tagesausklang einen Bummel durch den zauberhaften Ort oder zum Hafen mit seinen Segel- und Sportbooten. Mit dem Bus geht es zurück zum Hotel.

4. Tag: Heilige Linde & Schloss Rössel ca. 50 km

Nach einem guten Frühstück radeln wir durch eine bezaubernde Landschaft in Richtung Heilige Linde (Święta Lipka), ein barockes Kleinod inmitten der masurischen Wildnis. Nach der Besichtigung und ausführlichen Erklärung zur Geschichte, der wohl schönsten Wallfahrtskirche der Masuren, erwartet Sie ein einmaliges Orgelspiel mit beweglichen Figuren. Im Anschluss haben Sie noch Zeit für einen gemütlichen Streifzug durch den Ort. Ihre Radtour führt nun nach Rössel (Reszel) zum Schloss der ermländischen Bischöfe. Lassen Sie sich hier von der geheimnisvollen und einzigartigen Atmosphäre der Burg im gotischen Stil verzaubern.

5. Tag: Johannisburger Heide ca. 45 km

Auf dem kristallklaren Fluss Kruttinna (Krutyń) unternehmen Sie, zum Auftakt des Tages, eine romantische Staakbootsfahrt. Die Begegnung mit der unberührten Natur wird zu einem unvergesslichen Erlebnis. Im Dorf Galkowen (Galkowo) machen wir Halt beim Pferdegestüt der polnischen Adelsfamilie Potocki. Anschließend erleben Sie eine Kutschfahrt in die waldreiche und parkähnliche Johannisburger Heide. Gestärkt von einer Lagerfeuer-Grillmittagspause in Galkowen radeln Sie durch den Masurischen Landschaftspark in Richtung Kleinort, zum Geburtshaus des mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichneten Schriftstellers Ernst Wiechert (Forsthaus Kleinort).

6. Tag: Faszination Masuren ca. 45 km

Zunächst radeln wir nach Seehesten (Szestno) zur Besichtigung eines weiteren Highlights: Eine ehemalige evangelische Kirche aus dem Jahre 1620. Auf einem schmalen Weg entlang radeln wir weiter nach Zondern (Sadry). Das Dorf liegt am Notister See und zeigt im Museum des Masurischen Bauernhauses die Historie der Region. Gemütliche Kaffee- und Kuchenpause auf dem Bauernhof. Auf einer schönen Strecke, die Sie über Felder und Wiesen führt, geht es gut gelaunt ins Hotel zurück.

7. Tag: Wolfschanze – Lötzen ca. 50 km

Mit dem Bus fahren wir zur ersten Station des heutigen Tages. Tief versteckt in den masurischen Wäldern befindet sich die Wolfschanze, das berühmt-berüchtigte Führerhauptquartier. Nach einer Führung radeln wir weiter nach Steinort (Sztynort), mit seinem bekannten Schloss, dem Stammsitz des alten ostpreußischen Adelsgeschlechts der Familie von Lehndorff. Anschließend führt der Weg weiter entlang des Mauersees nach Lötzen (Giżycko). Hier erwartet Sie bereits unser Bus, der Sie zurück ins Hotel bringt.

8. Tag: Masuren – Thorn – Posen

Sie verlassen mit vielen Eindrücken die Region der Masuren. Über Allenstein/Olsztyn und Osterode kommen Sie nach Thorn. Im Zentrum der Stadt findet man eine Vielzahl an guterhaltenen Relikten der Backsteingotik. Während der Mittagspause können Sie einen kleinen Bummel durch die Stadt unternehmen. Man wird immer wieder an den großen Astronomen Nikolaus Kopernikus erinnert, der in Thorn geboren wurde. Am späten Nachmittag erreichen Sie Posen. Besonders sehenswert sind die historische Altstadt und die Dominsel, der Platz Ryneck oder auch die Kathedrale.

9. Tag: Auf ein baldiges Wiedersehen …

… im Land der 1000 Seen. Leider müssen wir nach dem Frühstück die Heimreise antreten. Wir fahren über Berlin – Leipzig – Hof – Nürnberg und Heilbronn in die Zustiegsorte.

  • Fahrt im Comfort- bzw. First Class-Bus

  • 2 x Übernachtung in einem 4**** Hotel in Posen

  • 6 x Übernachtung in einem 3*** Hotel in Sensburg

  • Zimmer mit Bad oder Dusche/WC

  • 8 x Frühstücksbuffet

  • 8 x Abendessen 3 Gang Menü

  • 1 x Grill-Picknick (mittags)

  • 1 x Kaffee & Kuchen

  • Eintritt & Führung Nonnenkloster

  • Eintritt & Führung Schloss Rössel

  • Eintritt & Führung Forsthaus Kleinort

  • Eintritt & Führung Bauernmuseum

  • Eintritt & Führung Heilige Linde mit Orgelkonzert

  • Eintritt & Führung Wolfschanze

  • Besichtigung Gestüt Potocki

  • Besichtigung Kirche in Seehesten

  • Masurenschifffahrt

  • Kutschfahrt

  • Staakenbootsfahrt

  • örtlicher Rad-Reiseleiter vom 2.-7. Tag

ohne weitere Eintrittsgelder

Masuren

  • Doppelzimmer pro Person
    799 €
  • Einzelzimmer
    919 €

Abfahrtsorte (Weitere Zustiege auf Anfrage)

  • z.B. Böblingen Busbahnhof
    0 €
Das Gelände ist eher flach und für Gelegenheitsradler leicht zu fahren (+ Steigerung).
Reisesuche öffnen

Reisefinder

 

Der Katalog 2017

Direkt online blättern oder bestellen

weiter